Pflegebereich
Ochsenhausen
Pflegebereich
Rot a.d. Rot
Pflegebereich
Erolzheim

​Krankenhausweg 28
88416 Ochsenhausen

Telefon 07352 9230-11
Telefax 07352 9230-39

Klosterhof 5
88430 Rot an der Rot

Telefon 08395 93634-11
Telefax 08395 93634-13

​Waldhorngasse 4
88453 Erolzheim

Telefon 07354 93664-04
Telefax 07354 93664-06

Familienpflege

Krankenhausweg 28

88416 Ochsenhausen

Telefon 07352 9230-33
Telefax 07352 9230-39

Betreuungsgruppen & Nachbarschaftshilfe

Krankenhausweg 28

88416 Ochsenhausen

Telefon 07352 9230-17
Telefax 07352 9230-39

© 2020 - Ökumenische Sozialstation Ochsenhausen. Designed by SMART-IT GMBH.

Die Ökumenische Sozialstation Rottum-Rot-Iller e.V. ist Leistungserbringer der professionellen ambulanten Pflege, geregelt durch die Sozialgesetzbücher V und XI. Um eine individuelle und bestmögliche Versorgung zu gewährleisten, werden im Beratungsgespräch die Leistungen mit dem Kunden vereinbart.

 


Wann ist es sinnvoll einen Pflegedienst zu kontaktieren?

  • wenn bei der gepflegten Person bestimmte Krankheiten zu beachten sind

  • wenn der Arzt eine sogenannte „Behandlungspflege“ verordnet hat: zum Beispiel Wunden versorgen, Kompressionsstrümpfe  anziehen.

  • bei kognitiven Einschränkungen kann ein Pflegedienst zum Stellen der Medikamente geordert werden, sofern der Hausarzt dies befürwortet

  • Unsicherheiten beim Duschen oder Baden (Sturzgefahr) werden durch die Anwesenheit einer Pflegefachkraft reduziert

  • Entlastung pflegender Angehörige – Freiraum schaffen, Durchatmen

  • Anleitung bei Pflege und Behandlungspflege

  • manchmal ist professioneller Abstand für die Beziehung zwischen Pflegebedürftigem und Angehörigen sinnvoll und gewünscht

Leistungen

Alten- & Krankenpflege

Wir sind gerne für Sie da.

Downloads:

Pflegetagebuch

Ausfüllhilfe Pflegetagebuch

Interessant für Sie:

Was ist Pflegebedürftigkeit?

Die Pflegebedürftigkeit wird definiert als gesundheitliche Beeinträchtigung der Selbständigkeit und Abhängigkeit von personeller Hilfe.
Körperliche, psychische und physische Beeinträchtigungen werden gleichwertig betrachtet.

  1. Mobilität

  2. Kommunikative und kognitive Beeinträchtigungen

  3. Verhaltensweisen und psychische Problemlagen

  4. Fähigkeit zur Selbstversorgung

  5. Umgang mit krankheits-/therapiebedingten Belastungen

  6. Gestaltung des Alltagslebens und soziale Kontakte

Wie bekomme ich einen Pflegegrad?

  1. Antrag bei der zuständigen Pflegekasse bestellen

  2. Eventuell Hilfe beim Ausfüllen in Anspruch nehmen durch Sozialstation, Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, VDK

  3. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen vereinbart einen Termin für die Begutachtung zu Hause (Arztbriefe, Entlassbriefe vom Krankenhaus bereithalten)

  4. Gutachten wird erstellt und die Pflegekasse entscheidet dann über den Pflegegrad

  5. Widerspruch einlegen, falls man mit der Entscheidung nicht einverstanden ist

  6. Jeder Pflegebedürftige kann selbst entscheiden, ob er Pflegesachleistung (Pflege durch einen Pflegedienst) oder Pflegegeld in Anspruch nimmt

  7. Tages- und Nachtpflege, Verhinderungspflege, Kurzzeitpflege müssen separat beantragt werden

​​​​